Sozialwesen
Sie befinden sich hier:  HS Fulda » FB SW » Fachbereich » Hauptamtlich Lehrende » Frank Dölker
Frank Dölker

Methoden und interkulturelle Kommunikation

Publikationen

 

Herausgeberschaft:

(2009): Streetwork im Widerspruch. Handeln im Spannungsfeld von
Kriminalisierung und Prävention. (Hrsg. mit Stefan Gillich) Triga Verlag.
Gründau 2009

 


Artikel in Fachzeitschriften und Fachbüchern

 

2009

(2009): „ Da könnte ja jeder kommen … !“ Streetworker als Profis ohne Eigenschaften?
In: Dölker, Frank / Gillich, Stefan (Hg.) Streetwork im Widerspruch. Handeln
im Spannungsfeld von Kriminalisierung und Prävention. Gründau 2009, S.100 -113

 

(2009): „push & pull“ – Empowerment und Partizipation in der stadtteilorientierten
Mobilen Jugendarbeit. Von der Burgerbude in die amerikanische Botschaft.
In: Dölker, Frank / Gillich, Stefan (Hg.) Streetwork im Widerspruch. Handeln im
Spannungsfeld von Kriminalisierung und Prävention. Gründau 2009, S.199 -210

 

(2009) Vom Dilemma des Widerspruchs im Spannungsfeld von Kriminalisierung und
Prävention. In: Dölker, Frank / Gillich, Stefan (Hg.) Streetwork im Widerspruch.
Handeln im Spannungsfeld von Kriminalisierung und Prävention.
Gründau 2009, S. 7-13 (zus. mit Gillich, Stefan)

 

2008

(2008) Erziehung statt Strafe – Qualitätsstandards und Vernetzung ermöglichen
Persönlichkeitsentwicklung bei devianten Jugendlichen. In: Gillich, Stefan (Hrsg);
Bei Ausgrenzung Streetwork. Handlungsmöglichkeiten und WirkungenS.68-76


2007

(2007) „Nach Manchester? – Echt Cool!“ In neue caritas, Heft 22-12/2007,
S. 17-21 (zus. mit Irmhild Poulsen)

 

(2007) Gruppenprozess und ästhetische Bildung – Herausforderungen an
delinquente Jugendliche. In: ZJJ. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe.
3/2007, S. 202 -205 (zus. mit Deis-Redeker, Michaela und Mangelsdorf, Christoph)

 

(2007) “Challenge“ – Herausforderung an deviante Jugendliche und neue Impulse
einer ästhetischen Bildung. Ein modellhaftes Projekt an der Schnittstelle Jugendhilfe
(Jugendgerichtshilfe), Jugendsozialarbeit (Streetwork), und Justiz. In: Dokumentation
der Fachtagung „Weg-weisend“ Vernetzung der Angebote der Jugendhilfe, Justiz und
Polizei zur (Re)Integration von jugendlichen Migrant(inn)en in Fulda 10/2006,
S. 127-135 (zus. mit Deis-Redeker, Michaela und Mangelsdorf, Christoph)

 

(2007) Interkulturelle Kompetenz als Schlüsselqualifikation in der Arbeit mit Jugendlichen
mit Migrationshintergrund. In: Gillich, Stefan (Hrsg.); Streetwork Konkret: Standards
und Qualitätsentwicklung, Gelnhausen 2007, S. 84-97

 

 

2006

(2006) Partizipation als Grundlage gelingender Integration durch Sensibilisierung
kultureller Identität: In: Jugend Beruf Gesellschaft, 4/2006, S. 253-259

 

(2006): Russisch – deutsch – deutschrussisch. Kulturelle Identität als Grundlage
subjektorientierter und partizipativer Streetwork-Projekte. In: Deutsche Jugend, 9/2006,
S. 383 -389

 

(2006): Die Suche nach der kulturellen Identität jugendlicher Spätaussiedler –
Am Beispiel der Mobilen Jugendarbeit. In: Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, 3/2006,
S. 28 - 33

 

(2006) Streetwork als Chance für benachteiligte Personengruppen. Vertreibungspolitik erhöht sozialarbeiterischen Handlungsbedarf. In: Gillich, Stefan (Hrsg.): Professionelles Handeln
auf der Straße. Gelnhausen 2006, S. 307-308 (zus. mit Gillich, Stefan und Golly, Lars)

 

(2006) Chancen, Risiken und Nebenwirkungen – Aspekte eines kritischen Dialogs zwischen
Streetwork und Polizei. In: Gillich, Stefan (Hrsg.): Professionelles Handeln auf der Straße.
Gelnhausen 2006, S. 140 – 156 (zus. mit Klaus, Adrian)

 

(2006) Interkulturelle Kompetenz als Chance: Europäische Vernetzung von Streetworkprojekten
und internationale Begegnung als Grundlage der Teilhabe von benachteiligten Jugendlichen.
In: Gillich, Stefan (Hrsg.): Professionelles Handeln auf der Straße. Gelnhausen 2006, S. 229 – 243
(zus. mit Gillich, Stefan)

 

 
2005

(2005):Ethnografie in der Jugendarbeit im Spannungsfeld zwischen Hilfesystem und
wertfreier Forschung. In: Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, 1/2005, S.48-53

 

(2005): Streetwork und Polizei im kritischen Dialog. In: Jugend Beruf Gesellschaft, 3/2005,
S. 158 – 162 (zus. mit Hensch, Natalia und Klaus, Adrian)

 

(2005) Ein Dialog beginnt.  In: Jugend Beruf Gesellschaft, 3/2005, S. 153 – 157
(zus. mit Hofmann Karl-Heinz)

 

(2005): Erkenntnisgewinnung durch Streetwork. Wie PraktikerInnen herausfinden
können, wo Hilfsangebote für benachteiligte Jugendliche ansetzen sollten. In: Thole,
Werner; Ortmann, Friedrich; Strutwolf, Volkhardt (Hrsg): Soziale Arbeit im öffentlichen
Raum. Wiesbaden 2005 CD-ROM

 

(2005): Direkt nach unten – neoliberale Tendenzen und Sozialabbau verändern die
Soziale Arbeit: Wie reagiert die Praxis? In: Gillich, Stefan (Hrsg.): Ausgegrenzt und
Abgeschoben. Streetwork als Chance. Gelnhausen 2005, S.59 - 77

 

(2005): Die Bundesarbeitsgemeinschaft Streetwork / Mobile Jugendarbeit in Deutschland.
In: Gillich, Stefan (Hrsg.): Ausgegrenzt und Abgeschoben. Streetwork als Chance.
Gelnhausen 2005. S. 176 – 178

 

(2005): Streetwork im Wandel. In: Sozial Extra, 4/2005, S.40-44


 
2004

(2004): Chancen und Herausforderungen für die Jugendarbeit auf dem Land durch
internationale Jugendarbeit. In: unsere jugend, 12/2004, S. 532-540.

 

(2004): Handlungsforschung in der Streetwork. Eine Annäherung an die Erstellung
eigenständiger berufstypischer Handlungsprofile. In: Gillich, Stefan (Hrsg.); Profile von
Streetwork und Mobile Jugendarbeit. Antworten der Praxis auf neue Herausforderungen.
Gelnhausen 2004, S. 41 - 63


2003

(2003): Streetwork und Internationale Jugendarbeit. Erfahrungen mit der Partizipation von Migrantenjugendlichen. In: Deutsche Jugend, 10/2003, S 423 -431 (zus. mit Poulsen, Irmhild)

 

(2003). Hip Hop Connects. Ein ganzheitliches Projekt mit einer multikulturellen Jugendclique.
In: Sozial Extra, 4/2003, S.32-37

 

(2003): „Wie meinst du das?“ Interkulturelle Kommunikation als Grundlage gelingender
Beratung und Beziehungsarbeit in der pädagogischen Jugendarbeit mit MigrantInnen.
In: Gillich, Stefan (Hrsg.), Streetwork / Mobile Jugendarbeit . Aktuelle Bestandsaufnahme
und Positionen eigenständiger Arbeitsfelder. Gelnhausen 2003, S.107 – 137.

 
 

1999

(1999): Skins go Buchenwald. Ein Streetwork-Projekt mit rechten Jugendlichen aus Fulda.
In Sozial Extra, 6/99, S.16-17 (zus. mit Regnery, Michael)

 

 

Vorträge (seit 2009)

 

 
„Streetwork – a global approach; methods, contexts and challenges facing social exclusion“,
Vortrag als Guest Speaker; Department of Sociology, Tbilisi State University, Tbilisi/Georgen;
13.04.2011

 

“Jetzt reden wir mit! Ältere Migranten im Quartier sprachfähig machen.“
Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin; 22.03.2011, Tagung Ältere Migranten in der Stadt.

 

„Migration – Integration – Interkulturelle Kommunikation“,
Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden Württemberg, Herrenberg,
23.03.2011 Jahrestagung Mobile Jugendarbeit Baden Württemberg.

 

„Stressbewältigung in Sozialen Diensten“, Merzig 14.03.2011 im Rahmen einer
Fortbildung für MitarbeiterInnen beim Jugendamt Merzig

 

„Aufsuchen statt Abwarten - Fachstandards Streetwork“ Detmold, 9.11.2010, Fachtag
Streetwork, Drogenberatung Detmold.

 

„Kanaksprak und Hochdeutsch“ Graz 1.10.2010, Fachtag Interkulturelle Kompetenz in der
Mobilen Jugendarbeit, Caritasverband Steiermark Graz.

 

“Empowerment of underpriviledged young persons”

anlässlich einer Weiterbildung in Gruppenarbeit und Teamwork für Caritas Armenien in
Gyumri/Armenien; 27. März 2010

 

„Die Unerreichbaren erreichbar machen! - oder von den Möglichkeiten aufsuchender Arbeit“.
Fortbildung für Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendarbeit, Jugendbildungswerk Landkreis
Gießen; 23. März 2010

 

„Streetwork – Perspektiven und Möglichkeiten eines innovativen Arbeitsfeldes“;

Fachtag des Jugenddienstes  Stadt Luxemburg am 11.12.2009