Internationale Routen im Studiengang BASA-P

Unser Bachelor-Studiengang  Soziale Arbeit hat eine starke internationale Ausrichtung. Einerseits qualifizieren Pflichtmodule wie Englisch und die Beschäftigung mit unterschiedlichen Gruppen, Kulturen und interkultureller Begegnung alle Studierenden für eine berufliche Praxis in einem Arbeitsfeld, das stark von Globalisierungsfolgen und Migration geprägt ist. Zudem besteht die Möglichkeit, interkulturelle Kompetenzen durch eine entsprechende Schwerpunktsetzung in der Wahl der Vertiefungsmodule (Schwerpunktstudium) in den Mittelpunkt des Studiums zu stellen. Auslandsaufenthalte sind ein wichtiges, aber nicht zwingend vorgeschriebenes Element eines derart international ausgerichteten Studiums.
 
Die verschiedenen Möglichkeiten, durch eine entsprechende Schwerpunktwahl interkulturelle/internationale Kompetenzen aufzubauen, bezeichnen wir als „Internationale Studienrouten“.
 
Grundsätzlich gibt des drei Möglichkeiten, sich im Studium und im Anerkennungsjahr international zu orientieren:

  • Man studiert das Modul 3.7 („Europamodul“: Europakompetenzen und Grundlagen interkultureller Kompetenz), 
  • Man studiert zusätzlich das Modul 3.8 (Auslandssemester: Schlüsselqualifikation Interkulturelle Kompetenz),
  • Man absolviert das einjährige Berufspraktikum (Anerkennungsjahr) im Ausland.

Hierbei ist zu beachten, dass zwar

  • das „Europamodul“ (3.7) studiert werden kann, ohne anschließend ein Auslandssemester  (3.8) zu machen,
  • andererseits aber das Auslandssemester (3.8) nicht studiert werden kann, ohne vorher das „Europamodul“ (3.7) besucht zu haben.

 
Aus den drei oben genannten Möglichkeiten einer internationalen Ausrichtung und derer Kombination ergeben sich fünf internationale Studienrouten:

 

Route 1: 
nur Anerkennungsjahr im Ausland
 

Man studiert weder das Modul 3.7 (Europakompetenzen und Grundlagen interkultureller Kompetenz) noch das Modul 3.8. (Auslandssemester), absolviert aber das Anerkennungsjahr im Ausland.


Route 2: 
nur  «Europamodul»
 

Man studiert nur das Modul 3.7 (Europakompetenzen und Grundlagen interkultureller Kompetenz); dieses wird jeweils im Wintersemester angeboten und in der Regel im 3. Fachsemester studiert.

 

Route 3: 
«Europamodul» plus Anerkennungsjahr im Ausland
 

Man studiert nur das Modul 3.7 (Europakompetenzen und Grundlagen interkultureller Kompetenz), das jeweils im Wintersemester (3. Fachsemester) angeboten wird. Nach dem Examen absolviert man dann das Anerkennungsjahr im Ausland.

 

Route 4: 
«Europamodul» plus Auslandssemester

Man studiert das Modul 3.7 (Europakompetenzen und Grundlagen interkultureller Kompetenz) im Wintersemester (3. Fachsemester) und macht im darauf folgenden Sommersemester oder Wintersemester ein  Auslandssemester (Modul 3.8).

 

Route 5: 
«Europamodul » plus Auslandssemester + Anerkennungsjahr im Ausland

Man studiert das Modul 3.7 (Europakompetenzen und Grundlagen interkultureller Kompetenz), macht im darauf folgenden Sommer- oder Wintersemester ein Auslandssemester und verbringt nach dem Examen das Anerkennungsjahr im Ausland.

Nach oben