Sie befinden sich hier:  HS Fulda » Forschung & Transfer » START-Agentur » Aktuelle Gründerprojekte
Aktuelle Gründerprojekte

Innovation durch IT-gestützte Unternehmensberatung für Ärzte

Das Projekt "Virtuelles Wartezimmer" widmet sich der Problematik, die alltäglich im Zusammenhang mit einem Terminmanagement in Arztpraxen auftritt, der langen Wartezeiten und der damit verbundenen Unzufriedenheit von Patientinnen und Patienten sowie der Mitarbeiter. Das Ergebnis des Projekts ist die Konstruktion des Produkts "VisWa". Durch die Konzeption von "VisWa" werden Arztpraxen mittels Analyse, Beratung und Schulung des Fachpersonals in die Lage versetzt, mit Hilfe von IT-gestützten Prozessabläufen Wartezeiten zu minimieren sowie das eventuell vorhandene Zeit-Ressourcenmanagement zu optimieren. Dank der speziell entwickelten Softwarelösung werden Daten in den Bereichen Praxissteuerung, Prozessoptimierung, Qualitätsmanagement sowie Controlling und Marketing erhoben. Im Anschluss der Datenerhebung erfolgt eine umfassende Beratung, die auf Analyse der gesammelten Daten basiert. Infolgedessen wird das Konstrukt aus Technik und Dienstleistung die vorhandenen Ressourcen einer Praxis optimal verteilen, um dadurch das Potential voll auszuschöpfen. Der Erfolg einer solchen zielorientierten Symbiose von IT und Beratung ist die nachhaltige Veränderung hin zum effektiven und effizienten Praxisablauf. Durch eine flexible Anknüpfung an vorhandene Strukturen und Abläufe wird es der Praxis ermöglicht, eine nach individuellen Kundenbedürfnissen zielgerechte Steuerung der Prozesse zu erreichen. Des Weiteren werden Patientinnen und Patienten in die Lage versetzt, via Internet einen Termin zu reservieren und Rezepte online zu bestellen. Außerdem wird es Ärzten ermöglicht, flexibel online ihre Termine zu überblicken und Zeitabschnitte zu blocken. Durch diese anwenderfreundliche Onlineplattform wird das Fachpersonal der jeweiligen Praxis entlastet und die Patientin, der Patient kann flexibel selbst unter den noch freien Terminen wählen. Mittels dieser Maßnahme werden Patientinnen und Patienten am Behandlungsprozess partizipiert und erfahren eine gewisse Eigenverantwortlichkeit.

Die Teammitglieder des Projekts, Martin Mahr, Maik Schmidt und Dirk Strehlow, verfügen über eine langjährige, praktische Erfahrung im Gesundheitswesen. Das theoretische Fachwissen wurde durch ein managementorientiertes, gesundheitswissenschaftliches Studium vertieft.

Das Projekt "Virtuelles Wartezimmer" wird durch das "Exist-Gründerstipendium" gefördert. Träger dieses Förderprogramms ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Es fördert innovative, technologieorientierte Gründungsvorhaben und innovative Dienstleistungen mit hohem Kundennutzen, die auf wissenschaftlichen Kenntnissen beruhen sowie Alleinstellungsmerkmale am Markt erwarten lassen.

www.viswa.de