Wichtige Information für Bewerberinnen und Bewerber aus der VR China

In den letzten Jahren haben die deutschen Hochschulen mehr als 40.000 Bewerbungen pro Semester aus China erhalten. Diese große Zahl an Bewerbungen hat die Akademischen Auslandsämter und die Zulassungsstellen der Hochschulen vor große Probleme gestellt: teilweise konnten nicht alle Bewerbungen rechtzeitig bearbeitet werden und leider sind auch sehr viele gefälschte Zeugnisse eingereicht worden. Außerdem haben die meisten Bewerber nach der Zulassung durch eine deutsche Hochschule wegen der langen Wartezeiten beim Konsulat ihr Visum für die Bundesrepublik nicht rechtzeitig erhalten.

Um diese Probleme zu lösen, hat das deutsche Außenministerium in Beijing eine Akademische Prüfstelle am Kulturreferat der deutschen Botschaft eingerichtet, die mit den Bewerbern für ein Studium an deutschen Hochschulen ein Interview führt und die Echtheit der Dokumente überprüft. Bei positivem Ergebnis der Überprüfung erhält der Bewerber bevorzugt und schnell ein Visum beim deutschen Konsulat.

Vor diesem Hintergrund hat das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit Erlass vom 26. September 2001 folgende Regelungen für das Zulassungsverfahren der Volksrepublik China verfügt:

  • Eine Zulassung zum Studium an einer Hochschule in Hessen, also auch an der Hochschule Fulda, kann nur erhalten, wer das Zertifikat der Akademischen Prüfstelle der Deutschen Botschaft in Beijing vorlegt, Bewerber ohne diese Bescheinigung können an der Hochschule Fulda nicht zugelassen werden.
  • Diese Regelung gilt ab sofort.