Pflege und Gesundheit
Sie befinden sich hier:  HS Fulda » FB PG » Fachbereich » Professor/innen » Prof. Dr. H. Annette Grewe
Prof. Dr. Henny Annette Grewe

 

  • Denomination
    Medizinische Grundlagen der Pflege
  • Studiengangsleitung
    Pädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe

weitere Funktionen                  • Vita                               • Publikationen

Lehrgebiete                            • Forschungsgebiete          • Kontakt

Publikationen (Auswahl)

  • Liepe K, Blättner B, Grewe HA (2014): Handlungsempfehlungen bei Gewalt gegen ältere, pflegebedürftige Menschen. Pflegewissenschaft 5/14: 278-288 
  • Grundel A, Liepe K, Fuchs-Römmelt U, Möller K, Hocher R, Grewe HA, Blättner B (2014) Dokumentation auffälliger Befunde bei Pflegebedürftigen : Handlungsempfehlungen für Pflegefachkräfte. pg-papers 01/2014. http://fuldok.hs-fulda.de/volltexte/2014/273/ (ISBN 978-3-9407-13-10-0)
  • Blättner B, Krüger K, Veith S, Grewe HA (2014): Kompetenzzentrum für Gewaltopfer im ÖGD - Analyse des Fallaufkommens der Schutzambulanz Fulda. Das Gesundheitswesen 76:317-324
  • Blättner B, Georgy S, Grewe HA (2013): Sicherstellung ambulanter Pflege in ländlichen Regionen bei Extremwetterereignissen. in: Roßnagel A (Hrsg.): Regionale Klimaanpassung. Herausforderungen - Lösungen - Hemmnisse - Umsetzungen am Beispiel Nordhessens. kassel university press, Kassel, S.267-296 
  • Grewe HA, Heckenhahn M, Blättner B (2013): Hitzewellen und kommunaler Gesundheitsschutz. in: Roßnagel A (Hrsg.): Regionale Klimaanpassung. Herausforderungen - Lösungen - Hemmnisse - Umsetzungen am Beispiel Nordhessens. kassel university press, Kassel, S.297-323 
  • Allex B, Arnberger A, Wanka A, Eder R, Hutter HP, Kundi M, Wallner P, Kolland F, Blättner B, Grewe HA (2013): The Elderly under Urban Heat Pressure – Strategies and Behaviours of Elderly Residents against Urban Heat. Proceedings REAL CORP Tagungsband 20-23 May 2013, Rome, Italy, http://www.corp.at, ISBN: 978-3-9503110-5-1, p 909 – 915 (peer reviewed)
  • Grewe HA (2012): Vom Hitzewarnsystem zum Hitzeaktionsplan? Das Beispiel Hessen. In: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (Hrsg.): Der Oberrheingraben im Klimawandel - eine Region passt sich an. Tagungsdokumentation. S. 76-77.  
  • Grundel A, Blättner B, Grewe HA (2012): Versorgung von Gewaltopfern in Notaufnahmen : Ergebnisse des Projektes „Gewalt in Notaufnahmen Hessen“ ; (GeNoaH) pg-Paper 03/12
  • Grundel A, Liepe K, Blättner B, Grewe HA (2012): Gewalt gegen Pflegebedürftige durch Angehörige. Eine systematische Übersicht über Befragungs- und Assessment-Instrumente. Pflegewissenschaft 7-8/12: 399-407
  • Blättner B, Heckenhahn S, Grewe HA (2012): Prävention hitzebedingter Gesundheitsrisiken. Auf den Klimawandel angemessen reagieren. Prävention 02/2012, 35-38.
  • Grundel A, Liepe K, Blättner B, Grewe HA (2012): Gewalt in der häuslichen Pflege. Instrumente zur Risikoeinschätzung. Die Schwester Der Pfleger plus* 3/12: 44-47.
  • Blättner B, Krüger K, Grewe HA (2012):  Ein Kompetenzzentrum für Gewaltopfer im öffentlichen Gesundheitsdienst. Erste Erfahrungen der „Schutzambulanz Fulda", pg-papers 01/2012, Fulda (ISBN 978-3-940713-03-2)
  • Georgy S, Blättner B, Grewe HA (2012): Ambulante Pflege bei Extremwettern aufrechterhalten -  Anpassung an den Klimawandel. Pflegewissenschaft 1/12: 12-19, DOI: 10.3936/1127  
  • Blättner B, Heckenhahn M, Grewe HA (2011): Thermal strain in residential areas – prevention of heat-related health risks of the elderly. UMID, Issue 2 • 2011, SPECIAL ISSUE II ENVIRONMENTAL JUSTICE, 155-120
  • Blättner B, Heckenhahn M, Grewe A (2011): Thermische Belastung in Wohngebieten – Prävention hitzeabhängiger Gesundheitsschäden im Alter. UMID 2: 119-124
  • Grewe HA (2010): Nurses contribution to safer drug management in long term care – the KomPP network. German Medical Science DOI: 10.3205/10gaa03, URN: urn:nbn:de:0183-10gaa031
  • Blättner B, Heckenhahn M, Georgy S, Grewe HA, Kupski S (2010): Wohngebiete mit hitzeabhängigen Risiken ermitteln. Soziodemografische und klimatische Kartierung als Planungsinstrument gezielter Prävention. Bundesgesundheitsbl. 53:75-81
  • Grewe HA, Heckenhahn M, Blättner B (2009): Prävention klimabedingter Gesundheitsrisiken in der Kommune. Gesundheitswesen. DOI 10.1055/s-0029-1237707
  • Grewe HA, Krause M, Zink C (2009): Thermischer Komfort in Pflegeheimen – Subjektive Bewertungsskalen und Kriterien der Fremdbeobachtung zur Einschätzung des Einflusses des Umgebungsklimas auf das Befinden von älteren Personen in stationärer Pflege. Deutsche Medizinische Wochenschrift 134:S342. 
  • Grewe A, Heckenhahn M, Gerlach A (2009): Vom Prüfen zum Bewerten: Anerkennung informellen und non-formalen Lernens – APEL. In: Walkenhorst U, Nauerth A, Bergmann-Tyacke I, Marzinzif K (Hrsg.): Kompetenzentwicklung im Gesundheits- und Sozialbereich. Bielefeld, S. 207-216.
  • Blättner B, Krüger K, Grewe A (2009): A.U.S.W.E.G. Ärztliche Dokumentation der Folgen häuslicher Gewalt, Sichtweisen der Gesundheitsversorgung - eine Evaluationsstudie in Hessen. Forschungsberichte des gFFZ: Frankfurt a.M.
  • Grewe HA, Dey MP, Heckenhahn M, Erikkilä A, Männikkö A, Blättner B, Indermitte E, Lang K, Starkuviene S, Sumskas L (2008): Yes! Go! A Practical Example of Designing a Master’s Programme in Public Health with Integrated Transnational Mobility. Bonn: Deutscher Akademischer Austauschdienst.
  • Grewe HA, Heckenhahn M (2008): Public health education integrating mobility: The MOCCA approach. In: The Structure of Medical Education in Europe: Implementing Bologna – On the way to a European success story? International Conference hosted by the German Rectors’ Conference (HRK). Berlin, 10.-11.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08hrk18. DOI: 10.3205/08hrk18, URN: urn:nbn:de:0183-08hrk182
  • Grewe A, Stahl S (2008): Die akademische Pflegeausbildung in Deutschland. In: Rasky, E. (Hrsg.): Gesundheitsprofi(l) für die Pflege. Pflegewissenschaft in den Berufsalltag: Möglichkeiten auf dem Gesundheitsmarkt. Wien, S. 108-122. 
  • Blättner B, Heckenhahn S, Kohlenberg-Müller K, Grewe A (2007): Kinder gestalten ihren Naschgarten. Ein Projekt zur Adipositasprävention im kommunalen Setting. Ernährung. Wissenschaft und Praxis. 1/6: 275–281 
  • Heckenhahn M, Gerlach A, Piotrowski A, Grewe A (2007): Bildungsperspektiven eröffnen, Karrierewege ebnen. Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen auf Studiengänge, Pflegezeitschrift 9: 506-509 
  • Grewe A (2007): Anrechnung beruflicher Qualifikationen im Pflegebereich aus internationaler Perspektive. In: Kaune P, Rützel J Spöttl G (Hrsg.):Berufliche Bildung. Innovation und soziale Integration -  Dokumentation der 14. Hochschultage für Berufliche Bildung. Bertelsmann
  • Grewe A, Piotrowski A (2006): Entwicklung eines Verfahrens zur Anrechnung formal und informell erworbener Kompetenzen im Bereich Gesundheit / Pflege - das Portfolio Assessmentverfahren, in: Koch, M., Westermann, G. (Hg.): Von Kompetenz zu Credits. Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf ein Hochschulstudium. Wiesbaden, S. 53-64. 
  • Blättner B, Grewe A, Kohlenberg-Müller K (2006): Prävention von Adipositas bei Kindern und Jugendlichen:  Neue Strategien sind erforderlich. Prävention 2006: 42-45  
  • Bollinger H, Gerlach A, Grewe A (2006): Die Professionalisierung der Pflege zwischen Traum und Wirklichkeit, in: Pundt J. (Hg.): Professionalisierung im Gesundheitswesen - Positionen - Potentiale - Perpektiven, Bern, S. 76-92. 
  • Blättner, B.; Kohlenberg-Müller, K.; Grewe, A. (2006) : Adipositas-Programme für Kinder und Jugendliche. Weshalb sind sie nur bei manchen Kindern erfolgreich? Prävention und Gesundheitsförderung 2: 121-127  
  • Grewe A, Stahl S (2005): Zukunft aus der Geschichte? Die Beharrlichkeit einer Professionalisierungsidee als konstitutives Element von Hochschulbildungskonzepten für die Pflege, in: Bollinger H, Gerlach A, Pfadenhauer M (Hg.): Gesundheitsberufe im Wandel. Soziologische Betrachtungen und Interpretationen, Frankfurt / Main, S. 55-69.
  • Gerlach, A., Grewe, A., Blättner, B.: Europäisierung von Studienstrukturen, Die Schwester/Der Pfleger 2004, 43: S. 620-623. 
  • Grewe, A. 2004: Ärzte in der Verantwortung: Zwangsarbeit und Krankheit in Schleswig-Holstein, in: Frewer, A. & Siedbürger, G. (Hg.): Medizin und Zwangsarbeit im Nationalsozialismus. Einsatz und Behandlung von "Ausländern" im Gesundheitswesen. Frankfurt / Main, S. 29-66. 
  • Grewe, A. (zusammen mit Bollinger, H.) 2002: Die akademisierte Pflege in Deutschland zu Beginn des 21. Jahrhunderts – Entwicklungsbarrieren und Entwicklungspfade; in: Jahrbuch für Kritische Medizin 37. Qualifizierung und Professionalisierung, S. 43-59  
  • Grewe, A. 2001: Krankheit als Alltag und Schicksal. Die medizinische Versorgung Zwangsarbeitender in Schleswig-Holstein, in: Danker, U./ Grewe, A./ Köhler, N. / Lehmann, S. (Hg.): ’Wir empfehlen Rückverschickung, da sich der Arbeitseinsatz nicht lohnt’. Zwangsarbeit und Krankheit in Schleswig Holstein 1939-1945, Bielefeld, S. 43-92.  
  • Grewe, A. 1997: 216 verstorbene Kinder der Kinderfachabteilung Schleswig – Tötung, Verwahrlosung oder „natürlicher Tod“?, in: Der Hesterberg. 125 Jahre Kinder- und Jugendpsychiatrie und Heilpädagogik in Schleswig. Veröffentlichungen des Schleswig-Holsteinischen Landesarchivs Nr. 56, S. 57-74.  
  • Grewe, A. (zusammen mit Kummer-Kloess, D., Kloess, W., Zwaan, M., Kagel, Chr., Weiss, H.-D. und Schütz, R.-M.) 1995: Dopplerultraschallmonitoring während Gefäßintervention. Bildgebung. Imaging, 62, Nr. 1: S. 32-37.  
  • Grewe, A. (zusammen mit Zwaan, M., Kummer-Kloess, D., Weiss, H.-D., Link, J., Schütz, R.-M., Rinast, E.) 1993: Injector Controlled Carbon Dioxide Angioskopy. Cardiovascular and Interventional Radiology, 16, Supplement, S. 55.  
  • Grewe, A. (zusammen mit Hoch, J., Lösch, G.M., und Schrader, M.) 1993: Prinzipien und Langzeitresultate der primären und sekundären Behandlung von Gesichtsverletzungen. 110. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, München  
  • Grewe, A. (zusammen mit Vatankhah, M.) 1990: Bauchdeckenrekonstruktion der großen Hernien mit kombinierten Methoden. 107. Tagung der deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Berlin