Sie befinden sich hier:  HS Fulda » Studium » Hochschulsport » Wettkampfsport
Wettkampfsport

SPORTLICHE HÖCHSTLEISTUNG: Hochschule Fulda mit zwei Sportlern bei RedBull Dolomitenmann am Start

Caspar Rothmund (Startnummer 39)
David Piaskowski in der Kajaktragepassage
Die Kajakstrecke

„Red Bull Dolomitenmann“ | 12.September 2015 – Lienz | „Wir wollen hoch
 hinaus"
 
 Am 12. September 2015 fällt zum 28. Mal der Startschuss zum Red Bull Dolomitenmann, dem härtesten Teambewerb der Welt. Dann heißt es für 103 Teams aus 16 Nationen laufen, paddeln, fliegen und treten was der Körper hergibt. Nur wer an seine Grenzen geht, wird beim prestigereichen Rennen in den Dolomiten bestehen und eine Chance auf den Sieg haben. Auch 2015 stehen alle Teams bereits fest und die Plätze sind vergeben. Unter den glücklichen Startern tummeln sich auch zwei Sportler der Hochschule Fulda,  mit dem Team „Hochschule Fulda“ geht sogar ein eignes Team an den Start.
 
Insgesamt knapp 450 Athleten aus der ganzen Welt treffen sich auch in diesem  Jahr wieder um sich bei einem der außergewöhnlichsten Teambewerbe der Welt  zu messen. Der Red Bull Dolomitenmann verlangt seinen Teilnehmern dabei alles ab und treibt die Athleten in den Disziplinen Berglauf, Paragleiten, Kajak und Mountainbike zu absoluten Höchstleistungen.

Der Dolomitenmann - Die Strecke in Fakten:
Die Bergläufer starten im Massenstart und quälen sich über Schotterwege, kraxxeln über Skipisten und klettern über Stock und Stein die Dolomiten hinauf. Dabei legen sie „nur“ eine Distanz von zwölf Kilometern, jedoch eine Höhendifferenz von 2000 Metern zurück. An der Bergstation wartet der Paraglider. Mitsamt Ausrüstung auf dem Rücken geht es für diesen im Laufschritt noch einige Höhenmeter hinauf bis zum Gipfel, wo unter schwierigsten Bedingungen in extrem steilem Gelände auf 2441 Metern Höhe der Start in die Lüfte erfolgt. Nach einer Zwischenlandung warten 500 Höhenmeter zu Fuß zum zweiten Startplatz, ehe es im "Sturzflug" zur Übergabe an den Mountainbiker geht.
Für diese gilt es, sich 17,4 Kilometer den Berg hoch zu quälen – inklusive
mehrere extrem steiler Tragepassage mit dem Rad auf dem „Buckel“, um anschließend über die ehemalige Weltcupabfahrtspiste 9,4 Kilometer mit rund 1.700 Höhenmetern (26,4 % Durchschnittsgefälle) an den Sportplatz in Leisach zu rasen, wo die Übergabe an die Kajaker erfolgt. Dieser muss zuerst die „Drau“ durchschwimmen, dann erfolgt ein Klippenstart aus sieben Metern Höhe und im Anschluss fünf Kilometer Wildwasser bis zur Mündung der Drau in die Isel. Dann heißt es, raus aus dem Boot, das Sportgerät schultern und 500 Meter flussauf rennen – wohlgemerkt mit einem 15 Kilo schweren Kajak auf den Schultern. Es erfolgt ein erneutes einsteigen und die letzten Meter extrem Wildwasser den "Iselkatarakt" hinab hinter sich bringen. Anschließend erfolgt mit der gesamten Mannschaft der Schlussspurt zum Lienzer Hauptplatz, wo der Sieger nach einer Zeit von ca. vier Stunden feststeht.

Zu den Schlüsselstellen des Red Bull Dolomitenmann zählen natürlich der Goggsteig Richtung Kühbodentörl, die Moosalm, auf der die Paragleiter spektakuläre Zwischenlandungen einlegen bevor sie bei ihrer Ziellandung, heuer im Dolomitenstadion an die Mountainbiker übergeben. Der beinharte Aufstieg der Mountainbiker bis zur Gamperlhütte, ehe sie über die ehemalige Weltcupabfahrtsstrecke sich den Kajakern nähren, die die letzte Etappe zu meistern haben, bis sie im Ziel am Lienzer Hauptplatz eintreffen.
 
 Der neue Hotspot für alle Zuschauer wird erstmals das Dolomiten Stadion in Lienz sein, in dem die Übergabe der Paragleiter zu den Mountainbiker, vor  hoffentlich vollen Rängen, stattfinden wird. Weitere Gelegenheiten für die Zuschauer, das Renngeschehen hautnah mit zu verfolgen sind wie immer der Stadtplatz Lienz, auf dem sich Start und Ziel befinden, sowie die Moosalm und Leisach.
 
Dieser sportlichen Herausforderung stellen sich die Studierenden der Hochschule Fulda David Piaskowski und Caspar Rothmund (beides Kajakfahrer aus dem Kanu-Club Fulda und Studenten aus dem Fachbereich Wirtschaft bzw. Elektrotechnik). Piaskowski startet für das Profiteam der Tischlerei Walder, mit welchem er hoch hinaus und bestenfalls eine top 30 Platzierung erreichen will.
 
Caspar Rothmund dagegen will mit seinem  Team der "Hochschule Fulda", die Amateurklasse aufmischen. Letztes Jahr noch als Bergläufer beim Dolo am Start, geht ist für ihn dieses Jahr zurück zu den Wurzeln: War er doch einst Mitglied in der Junioren-Nationalmannschaft im Kanu-Wildwasser und geht somit in diesem Jahr in seinem Element an den Start. Servus TV berichtet, am 26.September ab 11:35Uhr, in einer 52min Dokumentation über den Red Bull Dolomitenmann 2015, und fasst dort den härtesten Teamwettbewerb der Welt mit allen vier Sportarten zusammen.
 
Weitere Infos unter www.redbulldolomitenmann.com 
 
 
 

Radrennen: Studierender der Hochschule Fulda erreichte den ersten Platz beim 25. Königskreuzrennen in Göllheim

Marti Richter, BWL Student an der Hochschule Fulda, feierte beim Radrennen in Göllheim (Rheinland-Pfalz) am vergangenen Sonntag, den 29. März, seinen ersten Sieg! 

Über 52 Runden und acht Sprintwertungen bestätigte der 21-Jährige, der seit 2014 dem RC07 Fulda angehört, seine gute Form und sammelte die meisten Punkte, sodass er auf dem obersten Treppchen landete.

"Ich kann es noch gar nicht glauben, das war definitiv nicht geplant. Nach dem Rennen letzten Sonntag in Polch habe ich gemerkt, dass ich gute Beine habe. Ich wollte heute unter die Top 10 fahren, aber dass ich am Ende gewinne, das ist der Wahnsinn!"

Das Rennen war geprägt von vielen Attacken und Ausreißversuchen, in denen Richter fast immer vertreten war. Die ansteigende Zielgerade des 1,2 km langen Kurses teilte das aus 90 Fahrern bestehende Feld immer wieder, denn auch der starke Wind auf der Zielgeraden machte den Rennfahrern das Leben schwer.

Umso verdienter zeig t sich der Sieg von Richter, der mit diesem Sieg von der Männer C-Klasse in die B-Klasse aufgestiegen ist.

Der Hochschulsport der Hochschule Fulda gratuliert Herrn Richter zu dieser  außerordentlich sportlichen Leistung und freut sich, wenn er wie z.B. 2014 bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften Rennrad für die Hochschule Fulda an den Start geht! 

Floorball-Team der HS Fulda erspielt Jahres-Gesamtsieg beim CVJM-Turnier

Foto: Sacha C. Jahn

Es war ein toller und erfolgreicher Tag für 16 Spielerinnen und Spieler der Floorball-Mannschaft der Hochschule Fulda.

Gestartet am Sonntag, 02.11.2014, noch vor 8 Uhr in der Frühe ging es darum, in Kassel mit 3 gemischt-geschlechtlichen Mannschaften möglichst gute Plätze zu erspielen.

Das Turnier, zu dem insgesamt 21 Mannschaften (knapp 150 Spieler) aus ganz Deutschland angereist waren, war dabei das letzte einer Serie von insgesamt vier Turnieren. Da die Hochschule Fulda mit den Mannschaften „Schwarze Pumpe Fulda“, „Schwarze Pumpe Fulda reloaded“ und „Fulda Floorball Freaks“ bereits an den anderen Turnieren teilegenommen hatte und dort bereits sehr gute Plätze erspielen konnte, ging es bei diesem Turnier „um die Wurst“, nämlich um den Jahres-Gesamtsieg über alle Turniere der Serie.

Zwar stellte sich nach gespielter Vorrunde heraus, dass es dieses Mal nicht für das Treppchen reicht, doch aufgrund der hohen Punktedifferenz zu den Verfolger-Mannschaften aus Iserlohn und Mülheim konnte unsere erste Mannschaft nach 7 Stunden Turnier stolz den Jahres-Gesamtsieg erspielen und beendet die Saison somit als Sieger aller Turniere mit dem großen CVJM-Wanderpokal, der nun nach Fulda geholt wurde.

Foto: Sacha C. Jahn

Die Mannschaften um Übungsleiter Sacha Christian Jahn freuen sich bereits jetzt auf die bereits im Januar startende Turnierserie des Jahres 2015 und bedankt sich beim CJVM für die Ausrichtung dieser tollen Turniere, die allen Mitspielerinnen und Mitspielern immer viel Spaß bereiten!

  

Hochschule Fulda ist Ausrichter der Deutschen Hochschulmeisterschaften 2014 im Straßenlauf und Halbmarathon

Dieses Jahr wurde der Hochschule Fulda der Zuschlag erteilt, die Deutschen Hochschulmeisterschaften in zwei Disziplinen auszurichten. Im September 2014 werden der 10-km-Straßenlauf und der Halbmarathon in Kooperation mit dem Fulda Marathon stattfinden. 

Nähere Informationen zum 10-km-Straßenlauf findest du hier und die zum Halbmarathon unter folgendem Link.

adh-Wettkampfprogramm für Hochschulmitglieder

Alle sportiven Hochschulmitglieder der Hochschule Fulda haben die Möglichkeit,
an dem Wettkampfangebot des allgemeinen deutschen Hochschulsportverbandes
teilzunehmen.
In Abhängigkeit von sportlicher Qualifikation und Platzierung werden Athleten
und Athletinnen der Hochschule Fulda bei Wettkampfteilnahme finanziell
über das Hochschulsportbüro unterstützt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.adh.de/wettkampf.html
oder über das Hochschulsportbüro der Hochschule Fulda, Gebäude D, Raum 109.
Anmeldungen können ausschließlich über das Hochschulsportbüro,
Andrea Kahlhöfer. E-Mail: Andrea.Kahlhoefer@bitte-loeschen.hs-fulda.de erfolgen.

Das Wettkampfprogramm adh-Sommersemester 2014 finden Sie hier.