Sie befinden sich hier:  HS Fulda » Unsere Hochschule » Wir über uns » Bologna an der HFD

Abschlussarten und Studienmodelle an der Hochschule Fulda

Die Hochschule Fulda bietet vielfältige Möglichkeiten, mit einem Masterstudium direkt auf einen erworbenen Bachelor-Abschluss aufzubauen und so die eigenen Kompetenzen zu erweitern und vertiefen. Der Bachelorabschluss an der Hochschule Fulda ist aber auch sehr gut für den direkten Berufseinstieg geeignet. 

Eine weitere gute Möglichkeit ist es, zwischen dem Bachelor- und dem Masterstudium eine Zeit der Berufstätigkeit einzulegen und mit Berufserfahrung an die Hochschule Fulda zurückzukehren oder sich ihr neu zuzuwenden. Zudem eröffnet die Hochschule Fulda unterschiedliche Möglichkeiten, berufsbegleitend zu studieren.

 

Der Weg: Die Bedürfnisse der Studierenden zugrunde legen

Nicht nur die übergeordneten politischen Akteure, auch die Hochschule Fulda zieht Zwischenbilanz im Bologna-Prozess. Daher hat die Hochschule Fulda im Januar 2010 ihr "Positionspapier: Handlungsnotwendigkeiten an der Hochschule Fulda zur Vermeidung von Fehlentwicklungen im Bologna-Prozess" im Senat verabschiedet. Es beinhaltet eine eigene Positionierung sowie konkrete Leitfragen für die Studiengangsentwicklung in den Fachbereichen.

Die Hochschule Fulda dokumentiert damit ihr Anliegen, Studiengänge verstärkt aus Sicht der Studierenden zu betrachten. Lernbedürfnisse und Lebensperspektiven der Studierenden sollen so mehr denn je in künftige Gestaltungen einfließen.

Das Positionspapier finden Sie hier.

 

Aktivitäten der Hochschule Fulda im Bologna-Prozess

Bereits seit dem Wintersemester 2007/08 sind an der Hochschule Fulda alle Studiengänge erfolgreich auf Bachelor- und Masterabschlüsse umgestellt. Folgende Strukturen hat die Hochschule Fulda entwickelt, um alle diese Studiengänge erfolgreich zu etablieren oder weiterzuentwickeln:

• Unterstützung der Fachbereiche bei Akkreditierung und Reakkreditierung von Studiengängen durch die zentrale Servicestelle Akkreditierung

• Zentrale Unterstützung bei relevanten Fragen des Bologna-Prozesses durch Evaluations- und Beratungsmöglichkeiten

• Zeitnahe Behandlung von Fragen in den relevanten Gremien (u.a. Senatskommission "Folgen des Bologna-Prozesses")

• Unterstützung inhaltlicher Weiterentwicklungen im Bereich Lehre und Lernen durch hochschulinternen Förderfonds

• Prozessabbildung und -bewertung im zentralen IT-gestützten Qualitätsmanagement

• Teilnahme am und Koordination des hessischen Vernetzungsprojekts HeKoB, dem Kooperationsprojekt hessischer Hochschulen zur Unterstützung der fachlichen, organisatorischen und qualitätsbezogenen Aspekte des Bolognaprozesses.

Abschlussarten:

  • Bachelor of Arts (B.A.)
  • Bachelor of Engineering (B.Eng)
  • Bachelor of Science (B.Sc.)
  • Bachlor of Laws (LL.B)
  • Master of Arts (M.A.)
  • Master of Engineering (M.Eng)
  • Master of Science (M.Sc.)
  • Mater of Laws (LL.M.)

Links: