This page is available only in German.
Buchpatenschaften

Buchpatenschaften - was ist das ?

Die Hochschul- und Landesbibliothek (HLB Fulda) blickt auf eine jahrhundertealte Geschichte zurück, als deren Folge sie eine große Anzahl von Kostbarkeiten in ihrem Bestand bewahrt.

Doch nicht mehr alle sind in einwandfreiem Zustand. Schimmelpilz, Tintenfraß, Wasserschäden, ungünstige Lagerung oder schlicht intensiver Gebrauch schaden Einbänden und Buchblöcken.

z.B.: Hutten A 721: Ulrich von Hutten: Epistolae obscurorum virorum

vorher
nachher

Bei einer im Herbst 2002 stichprobenartig durchgeführten Schadenserhebung in hessischen wissenschaftlichen Bibliotheken wurde festgestellt, dass hochgerechnet 34,5 Mio. EUR zur Instandsetzung der untersuchten Bestände benötigt würden. In der HLB Fulda sind nach dieser Schadenserhebung rund 35% der Bestände des 17.-19. Jahrhunderts betroffen.

Durch restauratorische Kunstfertigkeit und die Anwendung spezieller Techniken kann heute der größte Teil der Schäden wieder behoben werden.
Doch ist die sachgemäße Restaurierung immer mit erheblichem finanziellen Aufwand verbunden, der leider von öffentlichen Einrichtungen kaum getragen werden kann.

Die Hochschul- und Landesbibliothek fühlt sich dem Schutz und der Erhaltung ihrer kulturellen Schätze verpflichtet und hat zu diesem Zweck gemeinsam mit den anderen wissenschaftlichen Bibliotheken des Landes Hessen in öffentlicher Trägerschaft die Aktion "Zerrissen - zernagt - zerfallen" ins Leben gerufen und mit Hilfe der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen auf dem hessischen Bibliothekstag im Mai 2004 präsentiert.

Ansprechpartner

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an:
 
Dr. Marianne Riethmüller
Hochschul- und Landesbibliothek Fulda
Tel. (06 61) 96 40 - 98 00
Fax (06 61) 96 40 - 98 04
E-Mail: direktion@bitte-loeschen.hlb.hs-fulda.de